Sommercamp 2015

10. SOMMERCAMP GEHT ZU ENDE – INTERVIEW MIT TRAINER BORIS ROUSSON

SC-Interview-Bo

03.08.2015 – Das 10. Freezers-Sommercamp präsentiert von der Techniker Krankenkasse ist zu Ende gegangen. Über 130 Jugendliche haben zwei Wochen lang auf dem Eis in der Volksbank Arena alles gegeben. Zum Abschluss haben wir mit Trainer Boris Rousson über das Camp gesprochen.

Boris, was zeichnet das Sommercamp aus?

Wir haben ein gutes Produkt. Wir bieten ein vielfältiges Programm, viel Eistraining aber auch Trockentraining und Theorie. Das ist ein gutes Gesamtpaket, das auch noch für jedermann erschwinglich ist.  

Wie erschöpft bist du nach zwei Wochen Sommercamp?

Es ist schon anstrengend. Damit meine ich aber nicht die Arbeit auf und neben dem Eis mit den Kindern, sondern vor allem die Organisation und Koordination hinter den Kulissen. Wir haben immer wieder neue Trainer mit dabei, die entsprechend angeleitet werden müssen.

Es waren wieder Kinder aus Skandinavien dabei und sogar ein Junge aus China. Wie erklärst du dir das internationale Interesse?

Das ist eine Auszeichnung für uns, dass Jugendliche aus Skandinavien hierher kommen. In Schweden gibt es auch gute Camps, trotzdem kommen Schweden nach Hamburg. Wir profitieren sicherlich von der Metropole, die Hamburg nun mal ist. Dass wir sogar einen Spieler aus China dabei hatten, ist eine große Ehre. Die Familie hat den Trip genutzt, um auch Urlaub zu machen.

Wie lief die Zusammenarbeit mit allen Trainer und Betreuern?

Wir sind ein eingespieltes Team und bieten eine gute Betreuung. Ein großer Dank geht an die Betreuer, die wieder viel vorbereitet und einen reibungslosen Ablauf garantiert haben.

Wie ist es für dich mit den ganz „Kleinen“ zu arbeiten?

Das ist fantastisch. Wenn man sieht, wie die Kinder strahlen, wenn sie zum Abschluss ihre Geschenke überreicht bekommen, geht mir das Herz auf. Ich habe dieses Jahr das erste Mal mit den Jüngsten trainiert. Alle haben gut mitgemacht.

Pünktlich zum Campstart standen auch die neuen Tore für das Trockentraining parat.

Richtig. Das ist ein riesen Schritt nach vorne für uns. Die meisten Kids haben nur zwei bis drei Mal pro Woche die Möglichkeit auf dem Eis zu trainieren. So können wir viel gezielter auch abseits des Eises trainieren, vor allem auch im Sommer.

Wenn du als Kind die Möglichkeit gehabt hättest, am Freezers-Camp teilzunehmen, hättest du dich angemeldet?

Auf jeden Fall. Das ist eine tolle Mischung hier aus Spaß und Lernen. Wir wollen das so noch ein paar Jahre weitermachen.

Welche Rolle spielt dabei unser Partner, die Techniker Krankenkasse?

Eine sehr große. Wir brauchen solche Unterstützung und so einen Namen. Wir sind sehr stolz und sehr glücklich, dass die Techniker Krankenkasse an unserer Seite ist.

FREEZERS ERWARTEN 130 JUGENDLICHE ZUM INTERNATIONALEN NACHWUCHSCAMP

HEADER_SOMMERCAMP15

Heute ist das 10. Sommercamp der Hamburg Freezers gestartet. Von Montag, 20. Juli bis zum 1. August trainieren 130 Nachwuchsspieler in drei Gruppen zwei Wochen lang unter der Leitung von Freezers-Nachwuchscoach Boris Rousson sowie mehreren Jugendtrainern aus Hamburg und Umgebung in der Volksbank Arena, Trainingsstätte der Hamburg Freezers. Gesundheitspartner und Namensgeber des Camps ist die Techniker Krankenkasse.

Alexandra Krotz, die bei der TK das Gesundheitsmarketing leitet zum Engagement der Krankenkasse: „Etwa jeder fünfte unserer Kunden ist unter 18 Jahren. Das sind fast 1,9 Millionen Gründe, uns um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu kümmern. Wir freuen uns, wenn wir dazu beitragen können, dass sie ein bewegtes Leben führen“

Auf die Eishockey-Cracks der Jahrgänge zwischen 2000 und 2009 warten täglich von 8 bis 17 Uhr Bewegungs- und Koordinationsübungen sowie ein Theorietraining, ein Spezialtraining und zwei Eiseinheiten. Unterbrochen werden die Aktivitäten auf und neben dem Eis von einem gemeinsamen Mittagessen.  

Auch in diesem Jahr findet das Camp weltweiten Anklang. Neben Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet freuen sich die Hamburg Freezers und die Techniker Krankenkasse auf Nachwuchstalente aus Dänemark, Schweden, den Niederlanden und sogar China.

„Das zeigt, wie beliebt dieses Camp ist“, freut sich Cheftrainer Boris Rousson. „Unter den Teilnehmern befinden sich  sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene und kleine Profis. Natürlich wollen wir jeden Spieler ein Stück besser machen. Doch auch der Spaß soll beim Sommercamp nicht zu kurz kommen. Wir freuen uns sehr auf die kommenden zwei Wochen und sind stolz, dass das Camp bereits seit Wochen ausgebucht ist.“  

Die Techniker Krankenkasse ist mit über 9,3 Millionen Versicherten Deutschlands größte Krankenkasse. Es gibt bundesweit über 250 Geschäftsstellen, ihren Hauptsitz hat die TK jedoch wie die Freezers in Hamburg.

Zwischenstand zum Sommercamp 2015

Es sind bereits zahlreiche Anmeldungen eingegangen.
Hier eine Übersicht der noch freien Plätze:
Camp-Woche 1 (20.07.2015 – 25.07.2015)
Jahrgang 2006 – 2009 sind KEINE Plätze frei;
Jahrgang 2004 – 2005 sind KEINE Plätze frei;
Jahrgang 2000 – 2003 sind KEINE Plätze frei.
Camp-Woche 2 (27.07.2015  – 01.08.2015)
Jahrgang 2006 – 2009 sind KEINE Plätze frei;
Jahrgang 2004 – 2005 sind KEINE Plätze frei;
Jahrgang 2000 – 2003 sind KEINE Plätze frei.
………………………………….Stand 04.03.2015

Hamburg Freezers Sommercamp 2015

Im Juli 2015 feiern wir mit dem Hamburg Freezers Sommercamp unser erstes Jubiläum – das Trainingslager für die Eishockeyprofis von morgen
steigt bereits zum 10. Mal!

In diesem Jahr wird das Sommercamp insgesamt zwei Wochen umfassen:
1. Sommercamp-Woche: 20.07. – 25.07.2015
2. Sommercamp-Woche:
27.07. – 01.08.2015.
An beiden Campwochen können alle eishockeyinteressierten Torhüter und Spieler der Jahrgänge 2000 und jünger teilnehmen. Das Training wird in beiden Wochen vom Chef-Nachwuchstrainer der Hamburg Freezers Boris Rousson und seinem Team geleitet.

Den Link zur Einladung und zum Anmeldeformular
für das Sommercamp 2015 findet ihr hier:

Einladung Sommercamp 2015

Anmeldeformular Sommercamp 2015

Für die Unterstützung unseres
Nachwuchses sagen wir Danke.

Hamburger Volksbank

Deutsche EuroShop

PST-Logo